aktuelles

Teaser

Erschien im Oktober 2018: "Die vergessene Grenze"

2018 feiert Polen hundert Jahre Unabhängigkeit. Mit der Rückkehr Polens auf die europäische Landkarte stand auch die Frage der Grenzziehung zu Deutschland auf der Tagesordnung. Was bedeutete diese Grenze für die Menschen auf beiden Seiten? Welche Erinnerung an sie gibt es in Deutschland und Polen?

Dagmara Jajeśniak-Quast und Uwe Rada (Hg.): Die vergessene Grenze. Eine europäische Reise von Oberschlesien zur Ostsee. Erscheint im Herbst 2018 beim bebra-Verlag. ISBN 978-3-86124-718-0, 256 Seiten, zahlreiche Fotos, 22 Euro
lesen Sie weiter ...

Die Grenzüberschreiterin

Die polnische Schriftstellerin Olga Tokarczuk hat den Literaturnobelpreis 2018 bekommen. In ihrer Heimat wird das nicht nur Freude auslösen (taz-Kultur vom 10. Oktober 2019)
lesen Sie weiter ...

Polen lernen

Am 1. September vor achtzig Jahren begann der Zweite Weltkrieg mit dem Überfall auf Polen. Was aber wissen wir über die Zeit der deutschen Besatzung? (b-taz am 1. September 2019)
lesen Sie weiter ...

Groß denken an der Oder

Frankfurt (Oder) und das polnische Słubice wollen 2029 als Doppelstadt Europäische Kulturhauptstadt werden. Wie realistisch ist das?
(taz vom 18. August 2019)
lesen Sie weiter ...

Als der Alex noch ein Spielplatz war

30 Jahre nach dem Mauerfall schaut eine neue Ausstellung auf "Ost-Berlin. Die halbe Hauptstadt". Im Mittelpunkt: das facettenreiche Alltagsleben in der einzigen Metropole der DDR (taz vom 10. Mai 2019)
lesen Sie weiter ...

"Der Mauerfall hat Europa verändert"

Tom Sello ist Beauftragter des Senats zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Ein Gespräch über das richtige Erinnern und den Rechtsruck vieler Bürgerrechtler (b-taz vom 3. März 2019)
lesen Sie weiter ...

Stille Dörfer, laute Dörfer

Können Dörfer gentrifiziert werden? Dieser Frage ging eine Debatte in Berlin-Kreuzberg nach. Sie zeigte, dass die Lust aufs Land erst begonnen hat (taz vom 27. Februar 2019)
lesen Sie weiter ...

Das imaginierte Meer

Der Galiani Verlag hat eine Anthologie mit Berichten über die Ostsee herausgegeben. Und tut sich schwer, einen "blauen Faden" für dieses Meer zu finden (taz-Kultur vom 25. Februar)
lesen Sie weiter ...

Kultur statt Kohle

In Kattowitz findet im Dezember 2018 der Weltklimagipfel statt. Obwohl Polen ein Kohleland ist, wandelt sich keine Stadt im Land gerade so schnell wie die oberschlesische Kohlemetropole (taz vom 5. Dezember 2018)
lesen Sie weiter ...

Die "blutende" Grenze

2018 jährt sich zum hundertsten Mal die polnische Unabhängigkeit und die Grenzziehung zu Deutschland. Der Kampf um die "Ostmark" blieb bis zum Ende der Weimarer Republik ein Thema deutscher Nationalisten (taz vom 9. November 2018)

lesen Sie weiter ...

Die vergessenen Revolutionäre

Die Matrosen der Volksmarinedivision werden in der Geschichtsschreibung als Spartakisten geschmäht oder ignoriert. Eine Spurensuche in Berlin (b-taz vom 6. Oktober 2018)
lesen Sie weiter ...

Die vergessene Abschiebung

Vor 80 Jahren schoben die Nazis polnische Juden an die deutsch-polnische Grenze ab. An sechs Familien in Berlin erinnert nun eine Ausstellung (taz vom 18. Juli 2018)
lesen Sie weiter ...

Den einen Osten gibt es nicht

Europa ist das Europa der Regionen und der Vielfalt. Diese zu schätzen braucht es freilich Neugier und Empathie und weniger Fingerzeige gen Osten. Denn die Zukunft Europas ist ungewiss (Rotarier-Magazin 2/2018)
lesen Sie weiter ...

Alles ist im Fluss

Lange galt die mittlere und untere Donau als balkanischer Strom, der negative Assoziationen erweckte. Mit neuen Bildern sollen nun mehr Touristen angelockt werden (Das Parlament 11. September 2017)
lesen Sie weiter ...

Die vergessene Grenze

Uwe Rada auf Facebook

Parlamentarischer Abend des Städteforums Brandenburg. Poiitiker und bürgermeister diskutieren darüber, wie die Städte in Brandenburg fit für die Zukunft gemacht werden können. Moderation: Uwe Rada
Mittwoch, 13. November um 18 uhr im Belvedere auf dem Pfingstberg in Potsdam

Music Base
Das Cottbusser Festival diskutiert über die Zukunft der Lausitz und die Rolle der Kultur. Mit Katharin Ahrend (Artlake Festival), Daniel Häfner (Lausitzer-Institut.de der BTU), Anna Fichtmüller (Wirtschaftsregion Lausitz GmbH, Projekt Zukunftswerkstatt) und Claudia Muntschick (Beratung und Vernetzung Ostsachsen für Kreatives Sachsen). Moderation: Uwe Rada
Donnerstag, 14. November, 15.30 Uhr im Glad House Cottbus

Lesung "1988"
Am 21. November um 19 Uhr im Kiez-Büro Ülker Radziwill, Friedbergstraße 36, 14057 Berlin

Buchvorstellung
Czy plynie w nas Odra? Fließt die Oder in uns? So heißt ein Buch des Regionalen Kulturzentrums Kattowitz, das am 10. Dezember um 17 Uhr vorgestellt wird. Mit dabei sind Piotr Nieznanski, Inga Iwasiow, Henryk Waniek und Uwe Rada. Moderation Marcin Musial. ul. Teatralna 4, 40-003 Katowice