bücherbaltische begegnungen

Teaser
DRUCKVERSION Baltische Begegnungen

Unterwegs in Estland, Lettland und Litauen

Ein Geheimtipp ist das Baltikum schon lange nicht mehr. Tallinn, Riga und Vilnius haben längst ihren Platz bei Städtereisenden und Kulturtouristen erobert. Doch noch immer findet sich in Estland, Lettland und Litauen, was es im Westen nicht gibt: weiße Nächte, weiße Strände, weite Landschaften. Und ein reichhaltiges Erbe der Geschichte: Ordensburgen, mittelalterliche Städte, mondäne Seebäder, moderne Architektur.

Dass die drei baltischen Staaten bis 1991 zur Sowjetunion gehörten, lässt sich kaum noch erahnen. Schon vor ihrer Unabhängigkeit waren Land und Leute unverkennbar europäisch. Auch deshalb waren Estland, Lettland und Litauen so beliebt bei den Zaren und den russischen Sommerfrischlern. Was geblieben ist von russischen und sowjetischen Zeiten sind zahlreiche architektonische Zeugnisse und eine russischsprachige Bevölkerung, die das Baltikum auch zum Labor macht für das Zusammenwachsen von Menschen und Kulturen.

Uwe Rada und Inka Schwand haben sich aufgemacht, Estland, Lettland und Litauen mit eigenen Augen zu erkunden. Ihre Reportagen in Text und Bild führen nicht nur in die großen Städte und an die herrliche Ostseeküste, sondern auch dorthin, wo sich kaum ein Tourist verirrt. Ihre Baltischen Begegnungen sind nicht nur ein ungewöhnlicher Reiseführer. Es sind auch gesellschaftliche Momentaufnahmen der drei jungen Staaten im Nordosten Europas.

Uwe Rada/Inka Schwand: Baltische Begegnungen. Unterwegs in Estland, Lettland und Litauen. Erscheint im Februar 2008 im bebra-Verlag. Ca. 144 Seiten, 80 farbige Abbildungen, 12,5 x 19 cm, gebunden, ca. 16,90 € [D] / 31,00 SFr / 17,40 € [A] ISBN 978-3-86124-620-6


Inhaltsverzeichnis

Auf in den Norden. Mit der "FS Urd" nach Lettland
Die Wiederentdeckung des Welterbes. Jugendstil und Holzhäuser in Riga
Erinnerung und Identität. Das Baltikum zwischen sowjetischer Besatzung und russischem Alltag
Ostseeküste auf zwei Rädern. Mit dem Fahrrad von Riga nach Tallinn
Kommunist und Kosmopolit. Warum Koguva dem Dichter Juhan Smuul ein Denkmal gewidmet hat
Der Kurort der Zaren. Haapsalu liegt zwischen Russland und Afrika
Tiigrihüppe nach Tallsinki. Tallinn und Helsinki sind die Boomregion der Ostsee
Unter Tage in Kohtla Nomme. Estland setzt weiter auf den Ölschiefer
Grenzburg. In Narva ist der Kalte Krieg noch nicht zu Ende
Die Emajogi-Route. Vom Peipussee nach Tartu
Jerusalem des Nordens. In Vilnius wird wieder Jiddisch gesprochen
Polen in Litauen. Mit einer Reisegruppe in die alte litauische Hauptstadt Trakai
Leninworld. Am Grutasparks in Südlitauen scheiden sich die Geister
Zwischenkriegshauptstadt. Kaunas ist eine Stadt der Moderne
Sarmatische Seelenlandschaften. Bilder von der Kurischen Nehrung
Auf der Memel. Eine Flusslandschaft wartet auf ihre Entdeckung
In den Süden. Mit dem Zug von Litauen nach Berlin



Reaktionen

"Uwe Rada erzählt, informiert, hält Abstand und umarmt. Ein Lesegenuss!"
Brigitte Babbe in "amazon.de"

"Eine versteckte Straße mit Jugendstil-Bauten in Riga, ein Besuch unter Tage in einer estnischen Ölschiefergrube, zu Gast im jüdischen Viertel von Vilnius. Uwe Rada und Inka Schwand führen an viele weniger bekannte Plätze des Baltikums - ohne die hinlänglich von Thomas Mann bis Kurt Tucholsky hochgelobte Mischung aus weitem Himmel und unberührtem Strand ganz beiseitezulassen. Es ist eine Reise per Bahn und Rad aus dem alten Europa des globalen Berlin in ein junges Europa, das zwischen Verklärung durch deutsche Dichter und kritischen Umgang mit sowjetischer Vergangenheit einen für jeden Touristen reizvollen Kontrast bereithält, den dieses Lesebuch mit aller Nachdenklichkeit und Leidenschaft reflektiert."
Berliner Morgenpost

"Ein Muss - für Literaten und Reisende."
amazon.de

"Haben Sie Ihren Sommerurlaub schon gebucht? Wenn nicht, dann folgen Sie doch den Autoren dieses kleinen Bandes durch die Baltischen Länder. Finden werden Sie nicht nur weiße Strände und weite Landschaft, sondern auch viel Historie und Kultur, vor allem aber viel Liebe zum Detail in den Geschichten und Begegnungen sowie bezaubernde Fotografien."
MOE - Wirtschaft in Mittel- und Osteuropa

"Das Baltikum rückt näher. Nicht nur mit dem Eintritt in die EU, sondern auch als Reiseziel. Als solches hat es längst seinen "exotischen" Charakter verloren, was jedoch eher als positiv zu bewerten ist. Das Buch Baltische Begegnungen der beiden Berliner Uwe Rada und Inka Schwand, die die Länder Estland, Lettland und Litauen über die letzten Jahre kontiunierlich bereisten, stellt dem Leser die Region in gut recherchierten und unterhaltsam geschriebenen Essays vor, die man nicht nur vor und während der Reise, sondern auch genauso gerne nach der Reise lesen mag. (...)Man möchte sich nach der Lektüre des Buches am liebsten auf sein Rad schwingen und die Länder erkunden."
Goruma

"Ein ungewöhnliches Reise- und Lesebuch zu drei Staaten, die europäischer sind, als mancher vermutet."
reisetravel.com

"Ein kleiner Reiseführer durch Estland, Lettland und Litauen, dieses schön aufgemachte Buch, mit vielen Hinweisen auf das "was es im Westen so nicht mehr gibt": weiße Strände und weite Landschaften. Reiches Erbe der Geschichte, mondäne Seebäder, ungewöhnliche Architektur im äußeren Nordosten Europas. Die Autoren haben ein sorgfältig recherchiertes Buch zusammengetragen, und sie machen mit ihren Texten Lust auf das Baltikum. Ein spannender Bildteil rundet die kenntnisreichen Texte gekonnt ab. (...) Dieses Buch: ein Reiseabenteuer, das man auch erlebt, wenn man es nur liest.
Uli Rothfuss im SWO/Kunstportal Baden-Württemberg

DRUCKVERSION
nach oben
Baltische Begegnungen Baltische Begegnungen

Kaufen bei Amazon
"Baltische Begegnungen. Unterwegs in Estland, Lettland und Litauen" bei amazon.de

Informationen bei Bebra
"Baltische Begegnungen. Unterwegs in Estland, Lettland und Litauen" beim Bebra-Verlag